13.05.09

Pünktlich über alle Grenzen hinweg

Für den internationalen Kombi-Operateur IFB sind seit Jahresbeginn zusätzlich rund 70 Güterzüge pro Woche vom belgischen Nordseehafen Zeebrügge nach Norditalien unterwegs. Sie werden zunächst von der belgischen Eisenbahn SNCB über Frankreich nach Basel und über Belgien bis nach Aachen geführt werden.

Dort übernimmt SBB Cargo jeweils die Gesamtverantwortung für sämtliche Transporte und führt diese grenzüberschreitend nach Turin, Mailand und Novara sowie zu den neu an das internationale Nord-Süd-Netzwerk der Schweizer Güterbahn angebundenen Destinationen Piacenza und Tavazzano.

Regelmäßige – auch unangemeldete – Kontrollen helfen dabei, die hohen Qualitätsstandards zu sichern und die Pünktlichkeit der Fahrpläne einzuhalten. Neuralgische Punkte sind hier nach wie vor die Grenzbahnhöfe. Denn wenn die Güterzüge durch vier oder fünf Länder fahren müssen, existieren trotz der weitgehenden Liberalisierung des Schienengüterverkehrs in Europa noch genügend Risikofaktoren. Etwa beim Wechsel des Personals oder der Lokomotiven an den Grenzen.

Auch unterschiedliche gesetzliche Regelungen bremsen oft genug die freie Fahrt auf Europas Gleisen. Die Beachtung von Schweizer Qualitätstugenden wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Präzision, Umweltbewusstsein und Sicherheit trägt dazu bei, dass die Auftraggeber von IFB nichts von diesen Gefahren merken. Denn für sie zählt nur eines: Ihre Container müssen pünktlich und wohlbehalten das vorgegebene Ziel erreichen.

Noch keine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Folgende Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>